Offizielle Webseite von Nendaz Tourismus
Das Alphorn-42230
Erbe

Das Alphorn

/ /
Erbe

Das Alphorn

Entstehung

Die Herkunft des Alphorns verliert sich in der Dunkelheit der Zeit. Verschiedene, sehr alte Chroniken erwähnen europäische und sogar asiatische Schäfer, welche ein ähnliches Instrument verwendeten. Genauer gesagt eine Art primitive Trompete aus Holz, welche nur wenige Töne hervorrief.
 
1555

In der Schweiz findet man seine Spuren in den Schriften des Zürcher Naturforschers Conrad Gessner, der eine Art Horn beschreibt, das “litum alpinum”, elf Fuss lang, geformt aus zwei langen Stücken aus Holz, die gebogen und ausgehöhlt und gegeneinander mit Weidenruten zusammengefügt sind. Dieses Instrument wurde in der Zentralschweiz, in der Gegend des Pilatus, gebraucht, um das Vieh zusammenzutreiben. Es diente auch als Verständigungsmittel, um die Neuigkeiten von einem Tal zum anderen bekannt zu geben. In den Bergen, mit dem Wind als Verbündeten, kann sein Klang bis zu 10 km weit getragen werden.
 
1805

Am Unspunnenfest der Schäfer fand der erste Wettbewerb im Alphornspiel statt, wobei sich lediglich zwei Konkurrenten gegenüberstanden. Aufgrund der ersten Medaille, die an diesem Anlass gewonnen wurde, weiss man, wie das Alphorn zu jener Zeit ausgesehen hat.
 
1826

Nach und nach verbreitet sich das Alphorn. 1826 beauftragt Niklaus von Mülinen, Patrizier und Landammann von Bern, den Komponisten Ferdinand Fürchtegott mit der Herstellung von Alphörnern und mit dem Unterricht im Alphornspiel in Grindelwald. Gemäss den Lithografien aus jener Zeit, waren die Alphörner mehrheitlich für Rechtshänder und sehr schmal.

1880

Um 1880 erhielt das Alphorn die heutige Form. Das Museum von Zeihen im Kanton Aargau stellt ein Exemplar aus jener Zeit aus. Im Laufe der Jahre erlebte das Alphorn wechselhafte Begeisterung.
 
Um die Jahrhundertwende verschwand es beinahe. Als der Eidgenössische Jodlerverband gegründet wurde (8. Mai 1910), war gerade ein einziger Alphornbläser anwesend.

Heute

In der Schweiz zählt man ungefähr 4‘000 Instrumentalisten, 200 im Wallis wovon ca. 14 in Nendaz.
 
 
Das Alphorn-42230
Das Alphorn-42230
Partagez sur
NENDAZ TOURISME
Route de la Télécabine 1
1997 Haute-Nendaz
+41 27 289 55 89 | info@nendaz.ch
Öffnungszeiten:
Mo-Fr | 09:00-12:00 14:00-18:00
Sa | 09:00-12:30 13:30-17:30
So | geschlossen